Internet-Kanzlei

Sie benötigen juristische Beratung?

Sie haben ein Rechtsproblem und möchten wissen, wie die Rechtslage ist. Ich biete Ihnen schnelle Rechtsberatung zu Ihren rechtlichen Problemen über E-Mail oder Telefon zu vorab fest vereinbarten Pauschalpreisen. Sie erhalten auf Ihre unverbindliche Anfrage ein Angebot innerhalb von i.d.R. 24 Stunden und die Beratung je nach Eile in wenigen Tagen nach Ihrer Bestätigung – oft schon am gleichen Tag. Eine Antwort erhalten Sie i.d.R. nach 48 Stunden nach Geldeingang.

Die Kanzlei wird zur Internetkanzlei, emails werden zum Hauptkommunikationsweg.

Fragen wie: Laufen in meiner Angelegenheit Fristen? Wie komme ich am schnellsten ans Ziel? Habe ich vielleicht einen wichtigen Punkt vergessen?

Ihr Vorteil: Unabhängig von Ort und Zeit

Sie müssen keinen Gesprächstermin abstimmen, Sie haben keine langen Anfahrtswege, Sie können von unterwegs Ihr Problem lösen.

Ihre Sachverhaltsschilderung und Fragen können Sie jederzeit auf dem PC, Laptop oder Tablet schreiben und an meine Kanzlei versenden.

Eine Erstberatung zur ersten Orientierung kostet für Privatpersonen max. 190,00 € zzgl. Umsatzsteuer. Bei einfachen Anfragen können die Kosten durchaus geringer ausfallen. Die Höhe der weitergehenden Beauftragung richten sich i.d.R. nach dem Gegenstandswert des Anliegens. Lässt sich kein Gegenstandswert ermitteln, erhält der Anwalt festgelegte Gebührensätze. Eine kostenlose Rechtsberatung ist grundsätzlich nicht erlaubt.

So einfach kommen Sie ans Ziel:

Geben Sie in das unten stehende Formular Ihre Anfrage ein, fügen Sie bitte auch notwendige Dokumente bei. Sie können mir auch gern ein email senden. Ergänzend können Sie den Formularservice im Download-Bereich nutzen. Dort finden Sie eine Vollmacht und einige wichtige Formulare für die Bearbeitung eines Falles. Schildern Sie mir alle Aspekte Ihres Problems. Denken Sie dabei vor allem an Punkte, die Sie eventuell für Ihr Gegenüber im Konflikt angreifbar machen. Nur wenn ich darüber vollständig Bescheid weiß, kann ich wirksame Strategien für Sie finden.

Vergessen Sie möglichst nichts. So stellen Sie sicher, dass keine Zeit durch vermeidbare Rückfragen verloren geht.

Falls vorhanden Angaben zur Rechtsschutzversicherung: Name, Anschrift und Versicherungsnummer. Sollten Sie rechtsschutzversichert sein, holen wir auf Wunsch die Deckungszusage Ihrer Rechtsschutzversicherung ein.

Ich sende Ihnen eine Information über die anfallenden Kosten und ein Aktenzeichen zu. Sobald Sie mir Ihre Zustimmung mitgeteilt haben und der Betrag eingegangen ist, erhalten Sie meine Antwort und eine Kostennote per email.

Den Betrag überweisen Sie bitte parallel auf folgendes Konto:

RA Paul Haubrich
Volksbank Trier
IBAN: DE05 5856 0103 0000 3239 85
BIC:   GENODED1TVB

Der Beratungsvertrag kommt erst zustande, wenn Sie sich schriftlich (per e-Mail, Telefax, Brief) mit dem Honorarangebot einverstanden erklärt haben und das Honorar auf dem Konto der Anwaltskanzlei Haubrich eingegangen ist.

Bei weiterem Fortgang und Tätigkeit meiner Kanzlei gilt das Rechts-
anwaltsvergütungsgesetz als vereinbart, vorbehaltlich anderweitiger
Honorarvereinbarung.

Die Möglichkeit des ergänzenden Telefonates bleibt im übrigen immer eröffnet.

Ihre Anfrage: 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihr Vorname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihr Alter (Pflichtfeld)

Stehen Sie unter Betreuung? (Pflichtfeld)
neinja

Betreff

Ihre Nachricht

Zum Datenschutz:

Das Internet ist ein offenes Netz. Es gibt hier kein dem Briefgeheimnis vergleichbares Geheimnis. Das Versenden von E-Mails ist mit dem Versenden von Briefen vergleichbar. Gesetzlich geschützt ist hingegen das persönliche Gespräch mit dem Rechtsanwalt sowie das Versenden von Briefen und Telefaxen bzw. Telefonate.

Bei der unverschlüsselten Kommunikation durch das Internet per e-Mail können wir die Vertraulichkeit des Nachrichteninhalts nicht garantieren. Grundsätzlich gehen wir aber davon aus, dass wir Ihre unverschlüsselte Anfrage in gleicher Weise beantworten dürfen und sollen. Wenn Sie dieses Risiko ausschließen möchten, verlangen Sie bitte ausdrücklich unter Benennung Ihrer Briefanschrift eine Übermittlung unserer Stellungnahme auf dem Postwege.

Haftung, Verjährung:

Für jede Online-Beratung ist die Haftung für Fälle einfacher Fahrlässigkeit auf einen Betrag in Höhe von 250.000,- EURO begrenzt, (§ 51 a BRAO).

Hinweis:  Nach § 51 b BRAO verjährt der Anspruch des Auftraggebers auf Schadensersatz aus dem zwischen ihm und dem Rechtsanwalt bestehenden Vertragsverhältnis in drei Jahren von dem Zeitpunkt an, in dem der Anspruch entstanden ist, spätestens jedoch in drei Jahren nach der Beendigung des Auftrages.

Haftungsausschlüsse

Bei der Bearbeitung Ihrer Anfrage legen wir den mitgeteilten Sachverhalt zugrunde. Entstehen Beratungsfehler, die auf lückenhafter oder unzutreffender Sachverhaltsschilderung beruhen, sind wir dafür nicht verantwortlich.

Eine Haftung für die angekündigte Bearbeitungszeit wird nicht übernommen, es sei denn, bestimmte Fristen sind ausdrücklich vereinbart und von uns schriftlich bestätigt worden. Für den rechtzeitigen Eingang unserer Stellungnahme können wir allerdings in keinem Fall Haftung übernehmen.

Keine Haftung wird ferner für Netzausfälle oder Netzstörungen übernommen, die von unserem Provider oder einem Dritten verursacht werden. Dies gilt auch, wenn wir aufgrund von Wartungsarbeiten an unserem eigenen Netzwerk vorübergehend nicht erreichbar sind.

Die vorstehenden Haftungsausschlüsse greifen natürlich nicht, soweit uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.